Was ist ein „Shemale“? Eine Bezeichnung, die von der Pornoindustrie populär gemacht wurde

Fast jede transsexuelle Frau ist auf irgendeine Art und Weise bei dem Versuch sich zu verabreden mit dem Etikett „Shemale“ konfrontiert worden. Das kommt daher, dass Personen, die sich mit einer weiblichen Transsexuellen verabreden wollen, die richtige Terminologie nicht kennen oder den Etiketten der Pornoindustrie Glauben schenken.

Viele Menschen, die eine Beziehung mit einer transsexuellen Person eingehen wollen, denken vielleicht, dass es nur darum geht, dass jemand seine Geschlechtsidentität ändert und eine Brustvergrößerung vornehmen lässt, um als „Shemale“ bezeichnet zu werden – aber in Wahrheit ist der Begriff abwertend und wird nur in Pornos verwendet.

In diesem Artikel erklären wir, warum der Begriff abwertend ist und was seine Ursprünge sind. Außerdem erklären wir, was die richtige Terminologie für Trans-Personen in der LGBTQ+-Community ist. Lies weiter, um zu erfahren, wie Trans-Menschen fetischisiert wurden und wie du ihnen ein besserer Verbündeter sein kannst!

Vektorgrafik halb Frau halb Mann

Was sind „Shemales“?

Zunächst einmal gibt es „Shemales“ nicht in dem Sinne, wie sie dargestellt werden. Der Begriff ist eine transphobe Bezeichnung, die heute als Schimpfwort gilt und Trans-Personen zu Sexualobjekten degradiert. In der LGBTQ+-Gemeinschaft gilt der Begriff heute als Schimpfwort.

Laut Wikipedia ist „Shemale ein Begriff, der am häufigsten in der Pornoindustrie verwendet wird, um Transfrauen oder andere Menschen mit männlichen Genitalien und weiblichen sekundären Geschlechtsmerkmalen (einschließlich weiblicher Brüste) zu bezeichnen, die durch Hormone oder eine Operation erworben wurden.“

Infolge der Pornoindustrie, die ein sexualisiertes Bild von Trans-Menschen propagiert, wurde die Bezeichnung „Shemale“ populär und zu einem umgangssprachlichen Begriff für den täglichen Gebrauch. Dies geschah jedoch größtenteils außerhalb der Trans-Gemeinschaft, so dass diese gezwungen war, gegen dieses Image anzukämpfen.

Zusammen mit anderen Begriffen wie „Ladyboy“, „Transe“ und „Transvestit“ musste die Trans-Gemeinschaft gegen entmenschlichende, unpersönliche Bezeichnungen kämpfen, die der Legitimierung ihrer Identität und ihrer Kämpfe im Alltag entgegenwirkten.

Im Grunde ist ein Shemale nur eine Figur in einem Pornofilm mit männlichen Genitalien und weiblichen Merkmalen, die in der Realität nicht existiert und keine echte Person widerspiegelt. Dieser Begriff trägt zur Fetischisierung, Entmenschlichung und sexuellen Objektivierung bei.

Es ist ein Begriff, den man vermeiden sollte und der in der Pornoindustrie schon viel zu lange verwendet wird.

Was ist TS-Dating?

TS-Dating ist eine Kurzform von Transsexual Dating oder allgemeiner von Trans-Dating. Das Problem ist, dass viele der Begriffe beim TS-Dating auf Fetisch- und Porno-Terminologie beruhen, so dass die Nutzer/innen mit vielen abwertenden Begriffen konfrontiert werden, wenn sie versuchen, sich zu verabreden.

Das gilt besonders für TS-Dating, das oft mit Gelegenheitsdating in Verbindung gebracht wird – also mit One-Night-Stands, Abschleppdiensten usw. Das hat zur Folge, dass die Nutzerinnen und Nutzer mit diesen Begriffen nach Kontakten mit Trans-Menschen suchen und so die Verwendung dieser Begriffe weiter verbreiten.

Nicht-Trans-Mitglieder melden sich oft in der Hoffnung an, mit jemandem Sex zu haben, der sie an die „Shemales“ erinnert, die sie aus der Pornografie kennen. Sie sind sich nicht immer bewusst, dass ihr Vorgehen problematisch ist.

Vektorgrafik einer geschlechtsspezifischen Person und der Pronomen er, sie, sie

Dating, Fetischisierung und Transamorie

In der Welt der Trans-Beziehungen gibt es viele unglückliche Fälle und Bereiche, die von der Pornografie und anderen Nischen-Sexdiensten fetischisiert wurden, wie z.B. die Verbindung von Crossdressern mit dem Sexhandel und Zwittern mit sexualisierten Sphären des entmenschlichten Andersseins.

Im Gegensatz zu ihrer Darstellung in der Sexarbeit als Objekte, die benutzt und oft weggeworfen werden, gab es Beziehungen, die auf romantischem Interesse und emotionaler Bindung sowie körperlicher Anziehung basierten.

Der Begriff „Transamorie“ wurde 2013 von der transsexuellen Autorin, Model und Performerin Piper geprägt und bedeutet „sich romantisch und/oder sexuell zu transsexuellen Menschen hingezogen fühlen“. Um diese Art von Beziehung herum haben sich Partnervermittlungsdienste entwickelt, die sich von „hookups“ und Sex wegbewegen.

Das heißt aber nicht, dass es keine Fetischisierung der Idee von Transamorie-Beziehungen gibt. Oft sind sie auf eine bestimmte Vorstellung von einer trans Person fixiert und beschränken ihr Interesse an Geschlechtern auf eine bestimmte Gemeinschaft von trans Menschen.

Sowohl Trans-Personen als auch die Dating-Branche haben einen langen Weg zurückgelegt, um einen Raum zu schaffen, der Trans-Personen als Menschen anerkennt, die ein Bedürfnis und ein Recht auf ernsthafte romantische Möglichkeiten haben.

Vektorgrafik von drei Menschen, die ein Schild mit der Aufschrift "Mensch" hochhalten

Was ist die richtige Terminologie für dich?

Wenn du neu auf dem Gebiet der Partnersuche mit Trans*Personen oder der LGBTQ+-Gemeinschaft bist, hast du vielleicht das Gefühl, dass es viele Begriffe gibt, in die du dich erst einmal einarbeiten musst. Aber es ist viel einfacher, als du vielleicht denkst.

Das Wichtigste ist der gesunde Menschenverstand: Begegne transsexuellen Menschen (und eigentlich allen anderen) mit Respekt, Achtsamkeit und – besonders bei transsexuellen Menschen – mit dem Wunsch, mit einem offenen und verständnisvollen Geist etwas über das Geschlecht zu lernen.

Ein respektvoller Umgang ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass du niemanden verletzt, und macht deutlich, dass du nicht die Absicht hast einen terminologischen Fehler zu machen und dass du bereit bist, dich selbst zu korrigieren.

Was die genaue Terminologie angeht, kann sie von der jeweiligen Person abhängen. Im Allgemeinen sind Begriffe wie Transgender-Frau, Transgender-Personen oder Transfrau/Transmann akzeptabel. Auch die Kurzform „trans“ ist im richtigen Kontext akzeptabel.

Sei vorsichtig mit Synonymen, bei denen du dir nicht sicher bist, denn du könntest versehentlich jemanden beleidigen.

Das Wichtigste ist, dass du nicht nur respektvoll bist, sondern auch höflich fragst, wie die Person genannt werden möchte, wenn du dir nicht sicher bist. Meistens wird es natürlich der Vorname sein, aber wenn du sichergehen willst, dass du ihre Geschlechter nicht verwechselst, frag sie nach ihren bevorzugten Pronomen.

Tipps für Dates mit Transgender-Personen

Wenn du dich zum ersten Mal mit einer transsexuellen Frau oder einem transsexuellen Mann triffst, solltest du daran denken, dass sie eine Person wie jede andere sind. Du musst sie nicht auf Distanz halten oder auf ein Podest stellen, sondern behandelst sie einfach mit Respekt wie jede andere Person mit der du ausgehst.

Führe sie zum Essen aus, trinke etwas mit ihnen und gehe mit ihnen tanzen oder in einen Club. Mach all die üblichen Dinge, die du bei einem Date machst, und wenn sie oder er die Führung übernehmen will, lass sie oder ihn ruhig gewähren.

Wenn du dich zu einer transsexuellen Person hingezogen fühlst, zum Beispiel als Cis-Mann zu einer Transfrau, sollte das nicht an einem Fetisch liegen, sondern an der Achtung ihrer Individualität und Persönlichkeit. Du solltest dich zu der Person hingezogen fühlen und nicht zu einer Idee.

Stelle keine plumpen Fragen ohne ihnen Zeit zu geben, sich dir gegenüber zu öffnen und wohl zu fühlen. Fragen über ihr Make-up oder die Einnahme von Hormonen sind etwas Persönliches, und wenn sie wollen, werden sie es mit dir teilen.

Überstürze außerdem eine Beziehung nicht und behandle sie nicht als sexuelle Objekte, die über ihre Individualität hinaus entwürdigt werden.

respektiere die Pronomen der Menschen

TS Dating-Apps vs. Sichere Trans-freundliche Dating-Apps

Einfach ausgedrückt: TS-Dating-Apps sind im Wesentlichen Casual-Dating-Dienste für Kontakte mit Trans-Personen. In erster Linie handelt es sich dabei um Dienste, die Treffen zwischen Cis-Männern und Transfrauen ermöglichen, obwohl Trans-Menschen sie auch nutzen, um andere Trans-Personen zu treffen.

Viele der Apps bieten flexible Dienste an, so dass es möglich ist, dort jemanden für eine echte, langfristige Beziehung zu treffen. Zu diesen Apps gehören Taimi, okCupid und Her.

Sichere, trans-freundliche Dating-Apps sind eher für langfristige Beziehungen und ernsthafte Romanzen geeignet. Zu diesen Seiten und Apps gehören TG Personals, transgenderdate, MyTranssexualDate oder tsdate.

FAQ über transsexuelle und transgender Menschen

Egal, ob du neu in der Transgender-Gemeinschaft bist oder nach mehr Informationen suchst, die nicht nur aus einem Lexikonartikel bestehen – es ist immer wichtig, dass du bereit bist Fragen zu stellen. Deshalb haben wir uns einige der am häufigsten gestellten Fragen vorgenommen und beantwortet.

Ist es angemessen, den Begriff Shemale zu verwenden?

Auf keinen Fall. Egal, ob du dich mit einer Trans-Person oder einer gleichgeschlechtlichen Person unterhältst, du solltest es vermeiden, einen beleidigenden oder abfälligen Begriff wie „Shemale“ zu verwenden. Selbst wenn du den Begriff bei Dating-Diensten oder in Pornos siehst, solltest du wissen, dass er nicht angemessen ist.

Warum wird das Wort „Shemale“ in der Pornografie und bei der Partnersuche immer noch so häufig verwendet?

Es ist schwer zu sagen, warum genau, aber ein Teil des Problems ist, dass es in der Pornografie ein Begriff war, den potenzielle Nutzer und Kunden kannten und es daher einfacher war, diesen Markt mit einer vertrauten Sprache zu bedienen. Die Partnersuche folgte diesem Beispiel weitgehend.
Das macht die Verwendung des Begriffs nicht akzeptabel, und der Versuch, anstößige Ausdrücke wie diesen aus der Pornografie und dem Online-Dating zu entfernen, ist ein langsamer Prozess. Umso mehr sollten wir darauf bestehen, die Verwendung dieser Begriffe zu vermeiden und die Terminologie dieser Branchen zu modernisieren.

Wie kann ich ein Verbündeter für diejenigen sein, die Transgender-Dating nutzen?

Sei respektvoll und unterstütze sie so, wie sie es auf einer individuellen, persönlichen Ebene brauchen. Ermutige sie, wenn sie es brauchen, und höre vor allem zu, was sie dir zu sagen haben. Achte auf ihre Bedürfnisse und tu was du kannst, um ihnen zu helfen.

[wpseo_breadcrumb]