Kann ich eine toxische Beziehung retten?

Wenn du dich fragst, ob deine Beziehung toxisch ist und ob sie gerettet werden kann, dann musst du realistische Erwartungen haben.

Vielleicht ahnst du, dass deine Beziehung zu deinem Partner toxisch ist, oder Freunde und Familie haben dich gewarnt.

Vielleicht erlebst du aber auch immer wieder die gleichen Streitereien, Beschimpfungen und destruktiven Muster. Das beeinträchtigt dein Selbstwertgefühl und deine psychische Gesundheit und du merkst, dass sich etwas ändern muss.

Wie auch immer, du bist hier, weil du wissen willst, ob sich deine Beziehung in etwas Erfüllenderes und Gesünderes verwandeln kann.

Vektorkunst eines Mannes und einer Frau mit gebrochenem Herzen

Woher weiß ich, dass ich in einer toxischen Beziehung bin?

Eine schlechte Phase in einer Beziehung bedeutet nicht zwangsläufig, dass es sich um eine toxische Beziehung handelt. In jeder Beziehung gibt es Phasen des Wachstums und des Konflikts. Deshalb ist es wichtig, klar zu erkennen, ob deine Beziehung wirklich toxisch ist.

Hier sind einige Anzeichen für eine toxische Beziehung:

Ständiger Konflikt

Auch wenn einige Konflikte und allgemeine Beziehungsprobleme normal sind, solltet ihr nicht ständig streiten. Wenn sich der Konflikt nicht von selbst löst und immer weiter eskaliert, ist deine Beziehung wahrscheinlich toxisch.

In gesunden Beziehungen gibt es Diskussionen, die zu Fortschritten führen und keine Streitereien, die den anderen verletzen und zur Trennung führen.

Kein Frieden oder Fortschritt

Auch in schwierigen Zeiten kannst du ein tiefes Gefühl des Friedens haben. Wenn deine Beziehung ständig unter Stress und Angst leidet und du mehr Verwirrung als Frieden empfindest, ist sie toxisch.

Ein Paar, das stagniert oder sich im Kreis dreht, ist ein Paar, dem die Grundlagen für eine gesunde und erfüllende Beziehung fehlen.

Ständige Angst

Wenn du um deine Sicherheit und dein Wohlergehen fürchtest oder dich nie sicher und in Frieden mit der Person fühlst, mit der du zusammen bist, ist deine Beziehung toxisch.

Eine gesunde Beziehung führt nicht dazu, dass du auf Eierschalen laufen musst oder das Gefühl hast, du müsstest auf Zehenspitzen um Probleme oder das Temperament des anderen herumlaufen.

Missbrauch jeglicher Art

Missbräuchliches Verhalten sollte niemals toleriert oder gerechtfertigt werden und ist ein klares Zeichen für toxisches Verhalten. Egal, ob es sich um verbalen, emotionalen, körperlichen, geistigen oder sexuellen Missbrauch handelt, er sollte sofort angesprochen werden.

Zu den subtileren Anzeichen von Missbrauch gehören Gaslighting, kontrollierendes Verhalten oder ständige Herabsetzung. Narzissten sind Profis darin, toxische Beziehungen herzustellen und zu nähren.

Mangelndes Wachstum oder Verantwortungsbewusstsein

Wenn deine Beziehung nicht wächst, liegt sie im Sterben. Und wenn nicht beide Partner die Verantwortung für ihr Handeln und ihre Rolle in der Beziehung übernehmen, wird die Beziehung stagnieren oder noch toxischer werden.

Vektorkunst einer Frau, die einen Mann an einer Leine hält

Gründe, warum Menschen in toxische Beziehungen geraten

Es ist nicht gerade der märchenhafte Traum, eine ernsthafte Beziehung zu beginnen, die dann toxisch wird. Die meisten von uns sind keine Masochisten, die ihr Liebesleben selbst sabotieren wollen. Warum also fühlen wir uns zu toxischen Menschen hingezogen und binden uns an sie?

Es gibt eigentlich nur 3 Gründe, warum Menschen sich in toxischen Beziehungen wieder finden, und das sind:

1: Angst – Sei es die Angst, die Liebe zu verpassen, so dass du jeden und alles akzeptierst, was dein Partner tut. Oder die Angst, allein zu sterben und verlassen zu werden, so dass du dich an jemanden klammerst, anstatt zu lernen, auf eigenen Füßen zu stehen.

Unsere Ängste sind nur so mächtig, wie wir sie zulassen, und wenn du dir ihrer nicht bewusst bist, neigen sie dazu, dein Unterbewusstsein zu kontrollieren. Wenn wir zulassen, dass unsere Ängste unsere Handlungen und Anhaftungen kontrollieren, äußert sich das in toxischen Beziehungen und Verhaltensweisen.

2: Mangel – Wenn du aus einem Mangel heraus liebst, lässt du zu viel Raum für Unglück und für alles, was diese Leere füllen könnte. Sei es ein Mangel an Selbstbewusstsein oder ein Mangel an Grenzen und Selbstliebe; das kann dazu führen, dass du in Beziehungen von Menschen ausgenutzt wirst.

3: Erziehung – Deine Vorlieben, die zu deinen Ängsten und Defiziten führen und die Reaktionen darauf stammen alle aus deiner Kindheit. Wie du von klein auf Beziehungen und Liebe erlebt hast beeinflusst, wie dein Gehirn Bindungen wahrnimmt und sucht.

Wenn du Eltern hattest, die sich ständig gestritten haben, bist du vielleicht jemand, der Konflikte und Dramen sucht oder selbst erzeugt. Wenn du dich nie geliebt oder akzeptiert gefühlt hast, neigst du vielleicht dazu, dich nicht abzugrenzen und es anderen recht zu machen, weil du dir die Liebe verdienen willst und Angst vor Ablehnung hast.

Wenn deine Eltern eine zerrüttete Ehe hatten, kann es sein, dass du emotional vermeidende Typen anziehst oder dass du versuchst, kaputte Menschen zu heilen.

Schon mal was von Liebessucht gehört? Sie kann dazu führen, dass eine Beziehung toxisch wird. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Vektorkunst eines Mannes, der eine Frau fesselt

Ist es sinnvoll, eine toxische Beziehung zu retten?

Je nachdem wie toxisch eine Beziehung ist, können manche tatsächlich geheilt und gerettet werden. Das muss jedoch überwacht werden, damit du eine ungesunde Beziehung nicht durch eine rosarote Brille betrachtest.

Vergiss nicht, dass einer der Hauptgründe dafür, dass Beziehungen toxisch werden, darin liegt, dass schädliches Verhalten übersehen oder belohnt wird, weil die andere Person weiterhin in die Beziehung investiert.

Der Schlüssel ist, den Kreislauf der toxischen Beziehung zu durchbrechen, sonst kannst du diese Art von Beziehung nicht retten.

Hier sind die Gründe, die dir eine Chance geben, eine toxische Beziehung zu reparieren:

  • Die Person ist bereit, an sich zu arbeiten und tut aktiv etwas dafür. Sie gibt sich konsequent Mühe, das toxische Verhalten und die Dynamik zu ändern. Das bedeutet nicht, dass die Person sich nur einmal anstrengt und das war’s. Du musst in der Lage sein, eine echte Veränderung bei dieser Person zu sehen, um eine Stabilisierung sicherzustellen.
  • Es muss eine Fachperson involviert sein, die beraten, vermitteln und eine subjektive Meinung abgeben kann. Das sollten keineswegs Familienmitglieder, Freunde und Angehörige sein, sondern jemand, der auf Therapie oder Beratung spezialisiert ist. Das kann bedeuten, dass die Person an sich selbst arbeitet während sie von dir getrennt ist, um die Verantwortung für die notwendigen Veränderungen zu übernehmen.
  • Die Beziehung und jede Person ist in der Lage, die Vergangenheit loszulassen und nach vorne zu schauen. Heilung ist die Voraussetzung dafür, dass du deine toxische Beziehung in etwas Gesundes verwandeln kannst. Das Festhalten an Groll, Wut und Unversöhnlichkeit führt nicht zum Frieden. Es hat keinen Sinn, in der Vergangenheit zu leben, wenn du voran kommen willst.
  • Jedes toxische Verhalten hat eine Konsequenz und es findet ein Prozess statt. Das bedeutet, dass es Verantwortlichkeit und Grenzen gibt, um den Standard zu setzen, den diese Art von Beziehung braucht.  
  • Es gibt keinen Missbrauch. Wenn du bei einem Missbraucher bleibst und hoffst, dass er sich ändert, wirst du nie die Antwort bekommen, nach der du suchst. Unter keinen Umständen sollte jemand versuchen eine toxische Beziehung zu retten, wenn er oder sie in irgendeiner Form missbraucht wird.

Wege zur Rettung einer toxischen Beziehung

Wenn du dich entschlossen hast, deine toxische Beziehung zu retten, dann musst du ihr und dir selbst eine Chance geben. Das soll nicht heißen, dass sich Menschen und Umstände nicht ändern können, aber wir müssen sicher sein, dass wir mit ungesunden Beziehungen klug umgehen und Grenzen setzen.

Hier sind clevere Wege, wie du eine toxische Beziehung in Ordnung bringen kannst:

Professionelle Hilfe – Du kannst das nicht allein tun und solltest es auch nicht. Eine dritte Partei muss eingreifen, um beide Personen zur Verantwortung zu ziehen und ihnen die richtige Strategie und Anleitung zu geben. Es reicht nicht aus, wenn nur Familie und Freunde versuchen dir zu helfen, du brauchst eine objektive und unvoreingenommene Meinung eines Fachmanns.

Das kann eine Paartherapie sein oder ein Therapeut, der dir hilft, toxische Verhaltensweisen und missbräuchliche Beziehungsmuster zu entlarven.

Ständige Rechenschaft – Das bedeutet, dass du dich wöchentlich oder sogar täglich mit einem professionellen Therapeuten, Berater oder Coach triffst. Es bedeutet auch, dass du ehrlich zu Freunden und Familie bist, wenn du rückfällig wirst. Verantwortlichkeit ist kein Angriff auf dich, sondern eine bewusste Kontrolle und eine ständige innere Arbeit, um sicherzustellen, dass du auf dem richtigen Weg bist.

Zeit und Gnade – Toxische Beziehungen brauchen Geduld und Vergebung. Du kannst sie nicht über Nacht retten – es ist ein Marathon, kein Sprint. Es wird Rückfälle geben und Momente, in denen du dich fragst, ob es das wert ist und ob die Beziehung gerettet werden kann.

In Momenten, in denen du aufgeben willst, musst du dich für clevere Handlungen entscheiden und nicht für die überwältigenden Gefühle.

Bessere Kommunikation – Eine gesunde und effektive Kommunikation ist der Schlüssel, um euch beiden zu helfen, die Situation zu meistern. Das bedeutet, dass ihr lernen müsst miteinander zu reden, ohne dass es in einem Streit eskaliert. Und zu wissen, wie man konstruktive Kritik geben und annehmen kann, ohne ständig in die Defensive zu gehen.

Grenzen und Empathie – Grenzen sind unerlässlich, um eine toxische Beziehung zu retten. Ohne Grenzen kannst du keinen gesunden Standard für Verantwortlichkeit und Fortschritt setzen. Das Setzen von Grenzen hilft dir, deinen Wert und deine Erwartungen zu vermitteln und gleichzeitig Konsequenzen für bestimmte Verhaltensweisen festzulegen.

Einfühlungsvermögen wiederum hilft, Verständnis und Gnade zu vermitteln. Sie sollte jedoch nicht dazu benutzt werden, um toxische Handlungen zu rechtfertigen. Nur weil du die Gründe für toxische Verhaltensweisen verstehst und dich in sie einfühlst, bedeutet das nicht, dass du sie gutheißt oder befürwortest.

zwei Menschen mit gebrochenem Herzen die auf dem Boden sitzen

Wie man eine toxische Beziehung beendet

In den meisten Fällen sollten toxische Beziehungen nicht fortgesetzt werden und es ist am besten zu wissen, wie man sie beendet. Auch wenn es sich um eine ernsthafte Beziehung handelt, heißt das nicht, dass du destruktives Verhalten weiterhin tolerieren solltest.

Wenn du beschlossen hast, dass deine toxische Beziehung nicht mehr zu retten ist und du sie beenden musst, sind hier die wichtigsten Dinge, auf die du dich konzentrieren musst:

Hab einen Plan – Als Erstes musst du dir einen Plan machen, wie du die Beziehung verlassen und danach damit umgehen willst. Wenn du es dem Zufall überlässt, bedeutet das weniger Klarheit, Verantwortlichkeit und Orientierung. Werde konkret, wenn es um deinen Ausstiegsplan geht, bis hin zum Budget, wo du notfalls wohnen wirst und wie du dein Herz und dein Leben wieder aufbauen willst.

Hol dir Unterstützung – Auch wenn du denkst, dass du es allein schaffst, tu es nicht. Hol dir Unterstützung durch Freunde, Familie oder professionelle Hilfe. Ein Unterstützungsteam oder eine Gemeinschaft zu haben bedeutet, dass du jemanden hast, der sich meldet, wenn du dich schwach fühlst oder der dir eine objektive Meinung bereitstellt. Das hilft, den Heilungsprozess zu unterstützen.

Setze dir Grenzen – Egal ob es sich um eine Kontaktsperre, eine Sperrung der Telefonnummer oder einen Mediator handelt, du musst strenge Grenzen setzen, um dich zu schützen und voranzukommen.

Konzentriere dich auf die Heilung – Trennungen sind schwer, auch wenn du weißt, dass sie aus dem richtigen Grund erfolgt sind. Erlaube dir, die toxische Beziehung zu betrauern, aber gleiche diesen Schmerz aus, indem du dich auf die Heilung und das Weiterkommen konzentrierst.

Setze dir neue Ziele, baue dein Selbstwertgefühl auf und nimm dir Zeit, dich wieder auf dich selbst zu besinnen.

FAQ, die du über toxische Beziehungen wissen musst

Kann man eine sehr toxische Beziehung retten?

Du kannst niemanden ändern oder zwingen, und das sollte auch nicht dein Ziel sein. Der Schwerpunkt sollte darauf liegen, Grenzen und Beziehungsstandards zu setzen und die Person für ihre Handlungen und Worte zur Verantwortung zu ziehen.
Es gibt zwar einige sehr toxische Beziehungen, die erfolgreich geheilt werden konnten, aber das ist nicht etwas, das viele Menschen erleben. Es ist nicht klug, in einer sehr toxischen Beziehung zu bleiben, in der Hoffnung, dass sie sich ändert oder weil man gesehen hat, dass es bei jemand anderem funktioniert hat. Das führt zu einer unrealistischen Erwartungshaltung und zu noch mehr Schmerz und Leid.

Kann sich eine toxische Person ändern?

Ja, Menschen können sich ändern und tun es auch, aber darauf zu warten, dass sich ein toxischer Partner ändert, während man sein eigenes Glück und seinen eigenen Frieden opfert, ist nicht der richtige Weg, um das zu erreichen. Die toxische Person muss sich ändern WOLLEN, über ihr eigenes Handeln nachdenken und dann konsequent sein, um dies zu erreichen.

Lohnt es sich, eine toxische Beziehung zu retten?

Wenn eine Beziehung aus den richtigen Gründen gerettet werden kann, lohnt es sich immer, einen Versuch zu unternehmen. Dies hängt jedoch davon ab, was die toxischen Eigenschaften sind und was beide Personen tun, um die toxische Beziehung zu retten und dem (nicht toxischen) Partner das Gefühl zu geben, wieder wertgeschätzt zu werden.
In den meisten, wenn nicht allen Fällen, ist eine professionelle Beratung oder Therapie erforderlich.

Sind toxische Beziehungen jemals von Dauer?

Sie halten so lange an, wie du sie zulässt! Du hast die Macht, sie entweder zu nähren oder auszuhungern, also hängt die Dauer davon ab, was beide in die Beziehung investieren.

[wpseo_breadcrumb]