Christliche Dating-Fragen: Was du bei deinem ersten Date fragen solltest

Wenn du ein Christ bist, der sich verabredet, oder einfach jemand mit christlichem Glauben, der seinem Singledasein ein Ende setzen will, dann stehen die Chancen gut, dass du dich nicht nur zum Spaß verabredest, sondern um denjenigen zu finden, der von Gott nur für dich gesandt wurde.

Obwohl wir alle wissen wollen wer diese Person ist, wird es realistischerweise ein Prozess sein dies herauszufinden, wenn du anfängst, dich mit jemandem zu verabreden und eine Beziehung aufzubauen.

Deshalb ist es wichtig, dass du als christlicher Single in der Anfangsphase des ersten Dates bestimmte Fragen stellst, um die Klarheit und die Richtung zu finden, die du dir wünschst und brauchst.

Außerdem können die richtigen Fragen dir dabei helfen, mögliche Warnsignale und No-Gos zu erkennen und dich davor schützen, dich an jemanden zu binden, der vielleicht nicht gut für dich ist.

Christliche Online-Dating-Fragen & Eisbrecher

Online-Dating für christliche Single-Frauen und -Männer ist kein Tabu mehr. Mit bekannten Partnervermittlungsseiten wie eHarmony und ChristianConnection sind Christen bereit, online nach Liebe zu suchen.

Deshalb musst du wissen, welche Fragen du als Christ beim Online-Dating stellen solltest.

Illustration eines Mannes und eines Mädchens, die per Telefon kommunizieren

Hier sind einige Beispiele für gute Fragen, um das Eis zu brechen und das Gespräch in Gang zu bringen:

Persönliche Reise mit Gott – Ihren Weg mit Gott zu verstehen, ist ein guter Weg, um mehr darüber zu erfahren, wer sie sind und wo sie stehen.

Das Wichtigste ist, dass du nicht zu schnell zu tief in die Materie einsteigst. Halte die Fragen also leicht, z.B. „Wie lange bist du schon Christ?“ oder „Wie hast du zu Gott gefunden?“

Erfahrungen bei der Partnersuche – Das ist immer ein leichtes Unterfangen, denn jeder Mensch hat eine Geschichte über seine Erfahrungen bei der Partnersuche, besonders wenn er Christ ist.

Wenn du sie etwas fragst wie: „Hast du schon irgendwelche Horrorgeschichten aus der Datingwelt gehört?“, bleibt das Gespräch lustig und locker.

Versuche nicht zu früh zu viel über vergangene Beziehungen zu erfragen.

Erste Gespräche sollten idealerweise etwas sein, bei dem beide Seiten lachen und sich sicher fühlen.

Kirche und religiöse Aktivitäten – Wenn du eine aktive Christin oder ein aktiver Christ bist, weißt du wahrscheinlich über christliche Konferenzen und kirchliche Aktivitäten bescheid, nach denen du sie oder ihn fragen kannst.

Fragen wie „Hast du schon von (Name des Pastors einfügen) gehört? Ich habe gehört, dass er/sie fantastisch ist!“ oder „Wie ist deine Gemeinde, geht ihr normalerweise danach noch einen Kaffee trinken?“.

Auch hier gilt: Bleib locker und ungezwungen, um freundlich und zugänglich zu wirken.

Allgemeine Fragen – Denke nicht, dass sich alle Fragen auf deinen Glauben beziehen müssen. Frag sie nach ihren Hobbys und Interessen, z. B. welche Videospiele sie gerne spielen, ob sie gerne reisen oder welches ihr Lieblingsbuch oder -film ist. Denke daran, dass es bei einer Verabredung darum geht, jeden Teil der Person zu beurteilen, nicht nur ihren Glauben.

Fragen über ihr Wochenende, ihre Arbeit und ihre Pläne sind immer ein guter Einstieg, um ein Gespräch in Gang zu bringen.

Egal, was du fragst, achte darauf, dass du immer mit einer Frage endest, um das Gespräch in Gang zu halten. Und setz dir zum Ziel, das Gespräch auf ein Telefonat und dann auf ein persönliches Date auszuweiten, wenn ihr das Gefühl habt, dass es bei euch gefunkt hat.

Was du bei deinem ersten Date fragen solltest

Erste Verabredungen mit dem anderen Geschlecht können überwältigend sein, wenn du nicht weißt, wie du sie zielgerichtet gestalten kannst.

Sie sollten zwar nicht wie ein Vorstellungsgespräch voller Integration sein, aber sie müssen dennoch so gehandhabt werden, dass du Klarheit darüber erlangst, ob du mit einem zweiten Date weitermachen willst oder nicht.

Wenn du verstehst, wer sie oder er ist und welche Grenzen und Werte ihr beide habt, kannst du besser einschätzen, ob sie oder er für ein Date in Frage kommt.

Vektorgrafik von zwei Menschen, die ein Picknick als ihr erstes Date haben

Hier sind einige gute Fragen, die euch helfen, eure Kompatibilität miteinander zu beurteilen:

Überzeugungen

Zu wissen, ob ihr beide die gleiche Konfession und den gleichen Glauben habt, ist wichtig, um sich vereint und kompatibel zu fühlen.

Es ist ein guter Anfang, wenn du sie fragst, wie ihre Beziehung zu Gott ist und wie aktiv sie als Christen sind. Fragen wie „Gehst du jeden Sonntag in die Kirche?“ oder „Wie bist du Christ geworden?“ geben dir einen Eindruck davon, wo sie mit ihren Überzeugungen stehen.

Denk daran: Nur weil jemand sagt, dass er Christ ist, heißt das nicht, dass er sofort zu dir passt oder die gleichen Überzeugungen hat.

Werte

Die Werte einer Person und ihre Grenzen bestimmen die Richtung und Qualität der Beziehung, die du mit ihr aufbauen kannst. Deshalb ist es wichtig, ein paar Fragen über ihre Prinzipien zu stellen.

Fragen wie „Willst du irgendwann heiraten?“ oder „Was hältst du von der ‚aktuellen Situation‘?“ sind ein guter Anfang für ein lockeres Gespräch.

Wenn du sie nach der aktuellen Situation fragst, egal ob sie global, politisch oder für deine Religion relevant ist, bekommst du einen weiteren Einblick in ihre Ansichten.

Familie

Fragen zur Familiendynamik können dir helfen zu verstehen, wie sie erzogen wurden.

Unsere Kindheit prägt unsere Ansichten und unseren Charakter. Wenn du ihre Vergangenheit und Gegenwart in Bezug auf ihre Familie verstehst, bekommst du einen Hinweis auf ihre Ansichten, Moral und Persönlichkeit.

Stelle Fragen wie „Hast du ein enges Verhältnis zu deiner Familie? „oder „Möchtest du eine eigene Familie haben?“.

Freunde

Uns beeinflussen die Menschen mit denen wir uns umgeben. Wenn du ihr soziales Leben untersuchst, kannst du herausfinden, was ihre Prioritäten sind.

Es ist klug, sich mit einem Christen zu verabreden, der andere Gleichgesinnte in seinem inneren Kreis hat.

Fragen wie „Hast du enge Freunde aus der Kirche?“ oder „Erzähl mir mehr über deine Freunde“ sind ein guter Anfang, um offen und ungezwungen zu sein.

Ziele

Unsere Absichten und Ziele haben einen großen Einfluss auf uns als Einzelperson und als Teil eines Paares. Wenn du dich mit einem Christen verabredest, bedeutet das nicht automatisch, dass er eigene Ziele hat.

Fragen wie „Wo siehst du dich in 5 Jahren?“ oder „Was glaubst du, was deine Aufgabe ist?“ sind zwei einfache Möglichkeiten, um herauszufinden, ob sie ihre Aufgabe verstehen und wohin sie gehen wollen.

Achte darauf, dass du auch die richtigen Fragen zu ihrem geistlichen Wachstum stellst und welche Ziele sie für ihr geistliches Leben haben.

Persönliche Interessen

Zu guter Letzt solltest du einen Eindruck davon bekommen, wer sie oder er ist, indem du nach ihren oder seinen Leidenschaften fragst. Wo wir unsere Zeit, unser Geld und unsere Energie investieren, spiegelt das wider, was uns wichtig ist.

Und was uns wichtig ist, prägt unsere Überzeugungen, unseren Charakter und die Qualität der Beziehung, in die wir investieren.

Beginne damit, sie nach ihren Hobbys und Interessen zu fragen und danach, was sie zum Spaß machen. Frag sie, welche Podcasts sie hören oder was ihre Lieblingsbücher sind.

Wie du herausfindest, ob sie der/die Gesandte Gottes ist

Die Wahrscheinlichkeit, dass du nach den ersten paar Dates weißt, ob er oder sie der/die Gesandte Gottes ist, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen willst, ist gering. Gott ist zwar in der Lage, uns dieses Wissen direkt mitzuteilen, aber er ist auch jemand, der uns die freie Wahl lässt.

Vektorgrafik von zwei Menschen im Gespräch bei einer Tasse Kaffee

Als Menschen können wir uns selbst von bestimmten Dingen überzeugen, je nachdem, was wir letztendlich wünschen und fühlen. In Verbindung mit der Religion neigen wir dazu anzunehmen, dass unsere Gefühle ein Hinweis auf Gottes Pläne sind.

In der Dating-Phase ist Unterscheidungsvermögen gefragt, um zu wissen, ob Gott möchte, dass du dich mit dieser Person verbindest oder nicht.

Hier sind einige praktische und weise Wege, um herauszufinden, ob die Person von Gott gesandt wurde:

  • Frieden – Was auch immer und wer auch immer von Gott gesandt ist, wird nicht von Angst bedeckt sein. Die Bibel sagt ganz klar, dass wir einem Gott des Friedens dienen und dass alles, was von Gott kommt, von Frieden begleitet sein wird.
    Eine Beziehung, die unbeständig und voller Verwirrung ist, ist höchstwahrscheinlich keine, in der wir weiter verharren sollen.
  • Einigkeit – Gott ist kein Gott der Trennung. Die Bibel spricht davon, dass ein Mann und eine Frau ein und derselbe Geist und ein und dasselbe Fleisch sind. Das bedeutet Einheit im körperlichen, geistigen und spirituellen Bereich.
    Wenn man dasselbe will und ähnliche Moralvorstellungen, Werte, persönliche und geistliche Überzeugungen hat, stärkt das die Einheit in einer Beziehung.
    Du kannst keine Einheit in einer Beziehung erwarten, wenn die Person, mit der du dich triffst, einen völlig anderen Weg einschlägt als du.

  • Fortschritt – Eine gesunde Beziehung ist eine, die kontinuierlich wächst. Christen sind nicht dazu berufen, zu stagnieren oder Rückschritte zu machen, denn wir dienen einem Gott des Fortschritts.
    Wenn du mit jemandem zusammen bist, der dich zurückhält oder einen Teufelskreis aufrechterhält, dann kannst du sicher sein, dass er nicht von Gott gesandt ist.
  • Übereinstimmung – Es geht nicht nur darum, dass wir die gleichen Dinge wollen, sondern auch darum, dass wir individuelle Ziele haben, die sich gegenseitig ergänzen. Bei der Übereinstimmung geht es außerdem darum, dass sie mit dem, was sie tun, wer sie sind und was sie sagen, konsistent sind.
    Denke daran, dass die Richtung der Beziehung letztlich davon abhängt, wofür wir uns entscheiden. Auch wenn Gott letztlich immer die Kontrolle hat, müssen wir für die Entscheidungen, die wir treffen, Verantwortung übernehmen.

Was du fragen solltest, wenn du als Christ mit einem Nicht-Christen ausgehst

Ein Date mit einem Nicht-Christen ist nicht unbedingt eine grüne Karte von Gott, um „zu flirten, um zu bekehren“.

Wenn du dich entscheidest, als Christ mit einem Nicht-Christen auszugehen, musst du realistische Erwartungen haben. Das Letzte, was du willst, ist dich an jemanden zu binden und dann herauszufinden, dass ihr einfach nicht zusammenpasst.

Deshalb solltest du während des Dates gezielte Fragen stellen, um herauszufinden, ob diese Art von Beziehung funktionieren kann oder nicht.

Hier sind einige typische Fragen, die du stellen solltest, wenn du als Christ mit einem Nicht-Christen ausgehst:

Erkundige dich nach ihren Überzeugungen

Wo stehen sie mit ihrem Glauben? Sind sie Agnostiker oder haben sie irgendeine Form von Glauben? Wie denken sie über Christus, den Zehnten und sexuelle Reinheit?

Wenn du sie nach ihren Ansichten über Gott, Religion und die Kirche fragst, bekommst du einen Einblick wo sie stehen und wie deine eigenen Ansichten dazu passen.

Es geht nicht darum, sie zur Bekehrung zu zwingen, sondern zu verstehen wo sie auf ihrem Weg mit Gott stehen und ob sie offen dafür sind, mehr über ihn zu erfahren.

Kirchenbesuch

Wenn die Kirche ein wichtiger Teil deines Lebens ist, möchtest du wissen, wie sie darüber denken und ob sie bereit wären, dich zu begleiten.

Denke daran, dass es das Ziel ist, eine gemeinsame Beziehung aufzubauen, in der ihr gemeinsam an denselben Aktivitäten teilnehmen könnt.

Was sind ihre Ansichten über Intimität?

Im Allgemeinen sind die meisten Christen bestrebt, Sex und Intimität bis nach der Ehe aufzusparen. Für Nicht-Christen kann das ein Hindernis sein, weshalb es frühzeitig angesprochen werden muss.

Es gibt keinen besseren Weg als diese Frage direkt zu stellen und zu fragen, was sie von Sex vor der Ehe halten.

Das Ziel ist nicht, die Antwort zu bekommen die du willst, sondern die Antwort, die du hören möchtest, weil dein Partner ehrlich zu dir ist.

Wenn sich bereits Gefühle gebildet haben, ist es für beide leicht, diese Frage hinauszuzögern oder eine Antwort zu geben, die zwar ideal klingt, aber nichts darüber aussagt, was wirklich passieren wird.

Erkundige dich nach den Werten deiner Familie

Zu guter Letzt solltest du sicherstellen, dass ihr beide bereit seid, eine Familie auf die gleiche Weise zu gründen.

Wenn ihr ähnliche Familienwerte und Moralvorstellungen habt, bedeutet das, dass ihr, wenn ihr euch entschlossen habt, zu heiraten und Kinder zu bekommen, die gleichen Vorstellungen davon habt, wie ihr eure Kinder erziehen wollt.

Wenn zwei Menschen ungleiche Partner sind, kommt es in solchen Beziehungen häufiger zu Trennung, Verwirrung und Konflikten.

Deshalb solltest du dir darüber im Klaren sein, was auf dich zukommen könnte, bevor du dein Herz an jemanden verschenkst, der nicht dieselben Überzeugungen vertritt.

[wpseo_breadcrumb]