Gesunde und ungesunde Streitigkeiten in Beziehungen und wie man sie löst

Wenn du jemanden datest und es ernst wird, sind Auseinandersetzungen unvermeidlich. Aber es gibt keinen Grund zur Sorge. Alle Paare streiten. Wir alle haben unterschiedliche Meinungen zu einigen Themen.

Es gibt jedoch einige Argumente die darauf hindeuten, dass die Beziehung toxisch wird oder dass die Beziehung mit dieser Person von vornherein nicht gut für dich war.

Hier sind Renee Slansky’s Ratschläge, wie man gesunde von ungesunden Streitigkeiten unterscheiden kann, wie man damit umgeht und wann man besser aufhört.

Illustration eines Mannes und einer Frau im Konflikt

Ist Streiten in einer Beziehung ungesund?

Oft wird angenommen, dass Streit ein Zeichen für eine toxische Beziehung ist, obwohl Konflikte in Wirklichkeit normal und bis zu einem gewissen Grad sogar notwendig sind.

Auch glückliche Paare streiten sich und haben Phasen, in denen sie nicht einer Meinung sind.

Wir müssen dies jedoch relativieren, damit wir toxisches Verhalten oder unbeständige Beziehungen nicht beschönigen.

Ein gewisser Konflikt ist zwar gesund, aber ständiger Streit, der keinen Frieden oder Fortschritt bringt, ist es nicht.

Das Ziel einer gesunden Beziehung ist es, Konflikte als Mittel zur Lösung von Problemen und zum Ausdruck von Gefühlen zu nutzen. Das heißt, wenn ihr euch nicht einig seid ist das eine Chance eure Beziehung zu verbessern und nicht zu verschlechtern.

Der Grund warum Streit eine Beziehung belastet ist leider, dass er nicht richtig ausgetragen wird oder beide Menschen Kernprobleme haben, die ständige Streitereien auslösen.

Gesunde und häufige Streitereien in Beziehungen: Beispiele

Wenn du in einer ernsthaften Beziehung bist, ist ein Streit irgendwann unvermeidlich. Wichtig ist jedoch, dass du erkennen kannst, ob dein Konflikt gesund oder toxisch ist.

Hier sind ein paar der häufigsten Streitpunkte in einer Beziehung und warum sie zu einem Streit zwischen Paaren führen können.

Finanzen

Laut Statistik sind die Finanzen einer der Hauptfaktoren für das Scheitern von Beziehungen.

Sich finanziell unter Druck gesetzt zu fühlen belastet die Beziehung sehr und kann zu Streit führen.

Übermäßige Ausgaben, mangelnder Geldfluss, Schulden und Rechnungen sind häufige Themen, die zu Streitigkeiten führen.

Paare können nicht leugnen, dass Finanzdiskussionen ein normaler Teil einer Beziehung sind, aber sie müssen darauf achten, dass sie nur dann über Finanzen sprechen, wenn beide Partner sich emotional ausgeglichen fühlen.

Unerfüllte Erwartungen

Die Hauptursache für die meisten Streitigkeiten sind unerfüllte Erwartungen.

Wenn eine Person den Vorstellungen oder Standards der anderen nicht gerecht wird, führt das zu Konflikten zwischen einem Paar.

Am besten vermeidest du diesen Streit, indem du deine Erwartungen im Vorfeld kommunizierst, damit ihr beide auf der gleichen Seite steht.

Mangelndes Vertrauen

Anmaßung, Unsicherheit, mangelnde Kommunikation und toxisches Verhalten führen zu mangelndem Vertrauen. Ohne Vertrauen in einer Beziehung kannst du weder Frieden noch Wachstum erwarten.

Um herauszufinden, ob dein Mangel an Vertrauen gerechtfertigt ist oder nicht, musst du die Ursache für dieses Gefühl herausfinden.

Ist die Person ausweichend oder verheimlicht sie bestimmte Dinge aus ihrem Leben?

Oder fällt es der anderen Person schwer zu vertrauen, weil sie in einer früheren Beziehung verletzt wurde?

Veränderung

Wenn sich eine Person verändert hat oder sich weigert, sich zum Besseren zu verändern, wird dies zu Streit führen.

Wenn sich die Umstände geändert haben, kann diese neue Dynamik zu Konflikten in einer Beziehung führen.

Da wir Menschen uns ständig weiterentwickeln, ist eine gewisse Form der Veränderung unvermeidlich.

Achte darauf, dass du dich mit jemandem nach seiner Realität und nicht nach seinem Potenzial verabredest, damit du nicht enttäuscht bist, wenn er oder sie sich nicht zu dem Menschen entwickelt, den du dir wünschst.

Verpflichtet euch dazu, bessere Partner zu werden, und sprecht über jede Veränderung, die euch beiden passiert.

Unerfüllte Bedürfnisse

Wenn eine Person ihre Bedürfnisse oder ihre Liebessprache nicht erfüllt bekommt, kann das zu übermäßigen Streitereien führen. Der Grund dafür ist, dass sie sich vernachlässigt, unerfüllt und abgewertet fühlen oder sogar in Versuchung geraten, sich zu entlieben.

Der Schlüssel um dies zu vermeiden ist eine ständige Kommunikation über Erwartungen und eine regelmäßige Überprüfung, ob ihr auf derselben Seite steht.

Was ist ungesunder Streit in einer Beziehung und wann und warum wird ein Streit toxisch?

Wir haben zwar festgestellt, dass bestimmte Konflikte in einer Beziehung normal und bis zu einem gewissen Grad sogar wichtig sind – trotzdem müssen wir hier eine klare Grenze setzen.

Das Letzte was du tun willst, ist toxisches Verhalten und toxische Streitereien zu rechtfertigen oder zu verwerfen.

Hier sind die Warnsignale die darauf hinweisen, dass euer Streit toxisch ist:

Paar streitet auf der Couch

Missbräuchlicher Streit – Jede Art von Missbrauch – sei es verbaler, sexueller, körperlicher oder emotionaler Missbrauch – ist ebenfalls schädlich. Wenn ein Streit eskaliert und mit beleidigenden Reaktionen, verletzenden Beschimpfungen oder sogar häuslicher Gewalt endet, ist euer Konflikt toxisch geworden.

Druck und Stress können zwar zu hitzigen Auseinandersetzungen führen, aber das rechtfertigt niemals Missbrauch.

Emotionale Erpressung – Das kann sich in Form von Gas Lighting, Funkstille und persönlichen Angriffen äußern. Toxischer Streit liegt dann vor, wenn eine Person die andere durch emotionale Erpressung manipuliert oder bestraft.

Du solltest dich in einer Beziehung niemals als emotionale Geisel fühlen. Auf Eierschalen zu laufen, um zu verhindern, dass dein Partner in die Luft geht, oder ihn mit deinen Gefühlen spielen zu lassen, um eine Reaktion von dir zu bekommen, ist kein gesundes Verhalten.

Aufstacheln zum Drama – Wir alle wissen, dass Konflikte aufgrund starker Emotionen manchmal dramatisch sein können. Wenn jedoch eine Person absichtlich ein Drama heraufbeschwört, um eine Reaktion oder die Kontrolle zu erlangen, dann ist das ein toxischer Streit.

Dazu gehören häufig Ultimaten und extreme emotionale Reaktionen.

Unbeständige Beziehungen sind oft mit extremen Emotionen und extremen Handlungen einer oder beider Personen in einer Beziehung verbunden.

Schweigen und Gleichgültigkeit – Konflikte sind nicht immer verbal. Funkstille, die als Bestrafung eingesetzt wird, kann genauso toxisch sein. Auch das Ausbleiben von Konflikten, wenn beide oder eine Person sich einfach nicht mehr kümmern und Gleichgültigkeit zeigen, ist ein Zeichen für eine toxische Situation.

Stillschweigen ist ebenfalls ein Zeichen für eine ungesunde Beziehung und meist der Anfang ihres Scheiterns.

Wie man mit Streit in Beziehungen umgeht

Wie in jedem Bereich einer Beziehung kannst du auch hier etwas tun, um diesen zu lösen. Da Konflikte ein unvermeidlicher Teil jeder Beziehung sind, müssen wir lernen sie so zu nutzen, dass sie unsere Ehen nicht bestrafen und zerstören.

Wenn wir verstehen, wie wir mit Liebe, Weisheit und Gnade streiten können, haben wir die Möglichkeit, an dem zu wachsen, was wir miteinander durchmachen.

Hier sind einige praktische und effektive Methoden, um einen gesunden Streit zu führen.

Agieren, nicht reagieren – Ein wichtiger Grund, warum ein Streit toxisch wird ist, dass er aus einer emotionalen Reaktion, einem Gefühlsaufbau oder einem Gefühlsausbruch resultiert. Wenn wir eine reaktive Einstellung haben, führt das zu einer reaktiven und unbeständigen Beziehung.

Wenn du lernst, „die Pause zu üben“, hast du mehr Kontrolle darüber, was du in Konfliktsituationen sagen und tun willst. Das bedeutet, dass du deine Emotionen und Gedanken bewusst kommunizierst, anstatt dich von übersteigerten Gefühlen leiten zu lassen.

Vektorgrafik von einem Mann, der eine Frau tröstet

Zuhören und fragen, um zu verstehen, nicht um zu fordern – Streitigkeiten werden ungesund, wenn wir mehr fordern und reden als zuhören. Wenn du frustriert, wütend oder verletzt bist ist es normal, dass du alles sagst, was du als notwendig empfindest.

Das macht die Kommunikation jedoch zu einer Einbahnstraße, die dir keine neutrale Basis für den Versuch bietet, Probleme zu lösen.

Versuche zu entscheiden, was wirklich gesagt werden muss, indem du weniger sagst und mehr zuhörst, was die andere Person zu sagen hat. Auf diese Weise kannst du nicht nur reagieren, sondern hast auch Zeit, die Dinge ins rechte Licht zu rücken und effektivere Antworten auf den Konflikt zu finden.

Wechsle dich beim Reden ab – Das erfordert Selbstbeherrschung, und wenn es einer oder beiden Personen daran mangelt, dann versuche es mit der Holzlöffelmethode.

Bei dieser Methode redet die Person, die den Löffel in der Hand hat, und reicht ihn dann an die andere Person weiter, um sich abzuwechseln. Derjenige der den Löffel hat darf sprechen, während der andere zuhören und nachdenken muss.

Das ist nicht einfach und es ist verlockend, die andere Person zu unterbrechen oder sie zu überreden!

Indem ihr euch aber gegenseitig zu Wort kommen lasst, schafft ihr einen sicheren Raum für eine gesunde Konfliktkommunikation.

Wiederhole die Antwort – Eines der frustrierendsten Dinge bei Auseinandersetzungen ist, dass wir oft das Gefühl haben, dass unsere Worte auf taube Ohren stoßen. Indem du wiederholst, was die andere Person sagt, kannst du zum einen ausdrücken, dass du sie verstanden hast, und zum anderen ihren Worten mehr Gewicht verleihen.

Das erhöht die Verantwortlichkeit auf beiden Seiten und hilft, alles zu klären, was in der Hitze der Gefühle gesagt wird.

Wie man eine Beziehung nach einem großen Streit repariert

Wenn du in einer ernsthaften Beziehung bist und willst, dass sie hält, dann musst du Konfliktlösung lernen. Im Zweifelsfall kannst du immer einen Beziehungscoach oder sogar einen Psychotherapeuten konsultieren, um zu lernen, wie du mit Streitigkeiten auf eine gesunde Weise umgehen kannst.

Eine Beziehung nach einem großen Streit zu reparieren geht zwar nicht schnell und ist auch nicht garantiert, aber die folgenden Dinge können dabei helfen:

Kommuniziere – Eine Auszeit kann helfen, aber Funkstille ist auch keine Lösung. Mach dich damit vertraut, dass es dir unangenehm ist über alles zu reden. Gesunde Beziehungen erfordern ständige Kommunikation, auch in schwierigen Zeiten. Nach einem Streit zu kommunizieren bringt Klarheit, Heilung und Orientierung für das weitere Vorgehen.

Einfühlungsvermögen Der anderen Person gegenüber einfühlsam zu sein hilft dabei, ein Gefühl der Unterstützung und Intimität nach einem großen Streit zu schaffen. Es macht außerdem deutlich, dass jede Verletzlichkeit in Ordnung ist und dass ihr in eurer Beziehung einen sicheren Raum geschaffen habt, in dem ihr eure Gefühle ausdrücken könnt.

Zuhören – Höre der anderen Person aktiv zu wie sie sich fühlt, indem du bestätigst was sie sagt und es wiederholst. Dadurch fühlt sie sich wertgeschätzt und gehört, was wiederum zur Heilung beiträgt.

Stelle Fragen – Im Zweifelsfall frag sie, wie du es wiedergutmachen kannst oder was sie braucht, um den Konflikt hinter sich zu lassen. Fragen ist der beste Weg, um Annahmen auszuräumen und der anderen Person das Gefühl zu geben, wertgeschätzt zu werden.

Außerdem gibt es dir eine Anleitung, wie du die Heilung nach dem Streit in Gang bringen kannst.

Bekräftigen – Sag ihnen, was du an ihnen liebst oder magst, damit du dich auf das Positive konzentrieren kannst. Bestätige auch ihre Gefühle und ihren Standpunkt, damit du ihr/ihm zeigen kannst, dass du bereit bist, sie/ihn anzuerkennen und als Partner/in in eurer Beziehung zu wachsen.

Vergeben – Dies ist ein wichtiger Faktor, um eine Beziehung nach einem Streit wieder in Ordnung zu bringen. Verzeihen ist nicht immer einfach, aber es ist notwendig. Vergib oder bitte um Vergebung. Das bedeutet nicht, dass der Schmerz oder die Probleme verschwinden, aber es ist der erste Schritt, um vorwärts zu kommen.

Was tun, wenn ihr euch oft streitet: Wann solltet ihr Schluss machen? Und wie man Streit minimiert

Konflikte in einer Beziehung sollten minimal sein. Wenn ihr viel streitet ist es normal, dass eure Beziehung belastet ist. Das Ziel sollte immer sein, Streit zu reduzieren und eure Beziehung nach einem Streit so schnell wie möglich wieder in Ordnung zu bringen.

Illustration eines Mannes, der einer Frau Blumen bringt, um sich zu entschuldigen, und der von der Frau abgewiesen wird

Wenn du lernst einen gesunden Streit zu führen, kannst du deine Beziehung auch in Zeiten des Konflikts stabil halten.

Hier sind einige effektive Methoden, um Streit in einer Beziehung zu reduzieren:

Geh zum Kern – Versuche herauszufinden, was die Kernpunkte des Konflikts sind. Das geht am besten, indem du dir die Auslöser und die Worte ansiehst, die jedes Mal im Streit gesprochen werden. Einige häufige Kernprobleme beruhen auf Kindheitstraumata, tiefem Groll und unerfüllten Erwartungen.

Wenn diese Kernprobleme nicht gelöst werden, häufen sich die Konflikte und verschlimmern sich, bis die Beziehung zerbricht.

Hol dir objektive Hilfe – Indem du eine dritte, objektive Person hinzuziehst, ermöglichst du eine andere Perspektive. Das kann ein Familienmitglied oder ein/e Freund/in sein oder noch besser ein/e professionelle/r Berater/in oder Beziehungsexperte/in.

Um Hilfe zu bitten bedeutet, dass der emotionale Stress geteilt und in eine Richtung gelenkt werden kann, die euch tatsächlich hilft, die Streitereien zu überwinden.

Habt einen Plan – Zu erwarten, dass die Streitereien einfach verschwinden, ohne dass ihr etwas tut, wird nicht funktionieren. Ihr müsst entweder einzeln oder gemeinsam als Paar einen Plan haben, wie ihr eure Beziehung harmonischer und friedlicher gestalten könnt.

Richtungslosigkeit in konfliktreichen Zeiten führt zu weiterer Spaltung, Versuchung und Selbstgefälligkeit.

Konzentriere dich auf Harmonie – Was wir nähren wächst, und obwohl du Probleme nicht unter den Teppich kehren solltest, kannst du dich trotzdem auf das Positive konzentrieren. Sich daran zu erinnern, was ihr aneinander liebt, was ihr gemeinsam habt und harmonische Aussagen zu formulieren hilft, mehr Frieden in eure Beziehung zu bringen.

Jede Beziehung durchläuft Zeiten der Prüfung, aber die Entscheidung diese Zeiten mit Anmut, Weisheit und Durchhaltevermögen zu meistern, wird den Unterschied ausmachen, ob die Beziehung Bestand hat.

[wpseo_breadcrumb]