Coming-Out im Alter: Ängste überwinden und die wahre Liebe finden

Senioren, die sich als Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft outen – was bedeutet, dass sie sich als lesbisch, schwul, bisexuell, trans oder queer identifizieren – öffnen sich für eine Welt voller Möglichkeiten. Leider kann ein so spätes Coming Out manchmal zu unangenehmen, ja sogar beängstigenden Situationen führen.

Wann immer sich jemand outet, kann es sich so anfühlen, als wären die Beziehungen zu Familienmitgliedern und engen Freunden gefährdet. Das kann einerseits an Homophobie liegen und andererseits daran, dass sich ihre Vorstellung von dir auf eine unerwartete Art und Weise verändert.

Was auch immer der Fall ist, der Sprung in dein neues Leben wird mit Höhen und Tiefen gespickt sein. Es ist wichtig, sich der einzigartigen Herausforderungen bewusst zu sein, denen ältere Menschen beim Übergang in eine LGBT-Identität begegnen können.

Ein älterer schwuler asiatischer Mann und ein älterer schwuler schwarzer Mann sitzen glücklich zusammen an einem Tisch und berühren sich an den Stirnen.

In diesem Artikel werden wir einige der Probleme ansprechen, die bei LGBT-Senioren Ängste hervorrufen können, nachdem sie sich in ihren goldenen Lebensjahren geoutet haben. Wir wollen auch darauf eingehen, wie du mit diesen Situationen umgehst und wohin du gehen kannst, um eine offene und zugängliche Gemeinschaft der Liebe und Freundschaft zu finden.

Warum ein Coming Out als LGBT für Senioren beängstigend sein kann

Die Stonewall-Unruhen in New York City brachten den Notstand von LGBT-Menschen gegen homophobe und bigotte Diskriminierung ans Licht. Seitdem sind sich viele der Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert werden, bewusst geworden – von Fragen der Gesundheitsversorgung bis hin zur Gewalt gegen Schwule, Lesben und Transgender.

Sich dieser Art von Misshandlung bewusst zu werden, kann das Coming Out für jeden zu einem beängstigenden Schritt machen. In der heutigen Zeit sind Menschen verständnisvoller und offener, wenn es um die sexuelle Orientierung geht – was nicht bedeutet, dass es keine Diskriminierung mehr gibt.

Zusätzlich zum verbalen oder körperlichen Missbrauch, sorgen sich viele darum, wie die Familie reagieren könnte. Für Senioren kann das bedeuten, dass sowohl der Ehepartner/die Ehepartnerin, die Kinder oder sogar die Enkelkinder als auch Freunde und Geschwister negativ reagieren.

Für Senioren in einem Altenheim besteht zusätzlich die Sorge, dass die Pfleger sie nicht gut behandeln könnten. Dies kann für LGBT-Senioren, die sich erst kürzlich geoutet haben und sich mit ihrer sexuellen Orientierung noch nicht wohlfühlen, erschreckend sein.

Die Angst, geächtet, diskriminiert und sogar verletzt zu werden, ist bei Singles im fortgeschrittenen Alter, die noch niemandem von ihrer Identität erzählt haben, weit verbreitet.

Aber das muss nicht der Fall sein – jetzt ist ein besserer Zeitpunkt als je zuvor, um sich zu outen.

Warum es an der Zeit ist, du selbst zu sein

Die Zeiten haben sich geändert und LGBT-Menschen auf der ganzen Welt werden mehr als je zuvor dafür anerkannt, wer sie sind. Es gibt Selbsthilfegruppen und Langzeitpflegeheime die helfen, dass sich Senioren bei diesem Übergang in ein neues Leben wohl fühlen.

Zwei schwule ältere Männer halten sich in einem Park an den Händen.

Darüber hinaus existieren viele Ratgeber sowohl für ältere Menschen als auch für Millennials, die das Thema Familie und Freunde ansprechen. Im Gegensatz zur älteren Generation sind jüngere Generationen vertrauter mit LGBT-Senioren und akzeptieren sie – deine Kinder werden dich also wahrscheinlich verstehen.

Viele Interessensverbände arbeiten unermüdlich, um die Sicherheit von Lesben und Schwulen, sowie transgender Frauen und Männern zu gewährleisten. Dazu gehört auch die Sensibilisierung für Themen, die die breitere LGBTQ-Gemeinschaft betreffen oder die Probleme, denen Nischengruppen wie ältere Mitglieder ausgesetzt sind.

Beispiele hierfür sind das LGBT Aging Center sowie Pflegeheime, die sich speziell auf LGBT-Senioren einstellen. Die Ressourcen, die diese Organisationen zur Verfügung stellen, beinhalten:

  • Abdeckung einer Reihe von LGBT-Rechtsthemen
  • Ratschläge zur Gesundheitsvorsorge und Tipps zur mentalen Gesundheitspflege
  • LGBT-Gemeinschaftszentren und wo sie zu finden sind
  • Wohnungssuche und -vermittlung, je nachdem, wo du dich befindest
  • und vieles mehr

Denke daran, dass die Welt ein besserer Ort ist, wenn jemand den Mut hat, sein wahres Ich mit anderen zu teilen. Es gibt eine Fülle von Ressourcen online, die helfen können, diesen Prozess entspannt zu gestalten, und viele Organisationen, die LGBT-Senioren unterstützen.

5 Tipps für einen Senior, der der LGBT-Community beitritt

Egal wo du lebst, von Los Angeles bis New York City, London, Kairo, Tokio oder Sydney, es gibt einige Gemeinsamkeiten, die du erwarten kannst, wenn du dich in deinen goldenen Jahren outest. Hier sind unsere 5 Tipps, die dich bei deinem Coming Out begleiten und auf den Prozess einstellen.

Eine ältere lesbische Frau umarmt ihre Geliebte von hinten, beide lächeln in die Kamera.

1. Sei auf Fragen vorbereitet

Einer der weisesten Ratschläge, die wir dir geben können, ist, auf alle möglichen Fragen vorbereitet zu sein, die auf dich zukommen werden. Familie und Freunde, die dich schon länger kennen, werden neugierig über deine sexuelle Orientierung oder deine neue Geschlechtsidentität sein. Einige haben es vielleicht sogar schon vor dir gewusst!

Versuche dich von den Fragen, die dir gestellt werden, nicht einschüchtern oder beleidigen zu lassen – solange sie nicht feindselig sind. Es ist eine Übergangsphase, nicht nur für dich, sondern auch für deine Angehörigen. Sei geduldig und ehrlich zu jedem, der dich anspricht.

Die Beantwortung der Fragen wird dir dabei helfen, die Gedanken über dein Coming Out zu ordnen und dir klarer darüber zu werden, wer du wirklich bist. Sehe die Erfahrung als eine Hilfe für den Übergang in deinen neuen LGBT-Lebensstil an.

2. Vielleicht wirst du Personen verlieren, die dir nahe stehen, aber du wirst auch neue geliebte Menschen dazu gewinnen

Die traurige Realität ist, dass nicht jeder in der Community so akzeptiert wird, wie wir es uns wünschen würden. Viele LGBT-Personen erleben schmerzhafte Vorfälle mit Familie und Freunden, die Schwierigkeiten haben, dich so zu akzeptieren, wie du bist.

Gib ihnen Zeit und Freiraum, sich an die neue Realität zu gewöhnen und deine Entscheidung zu verstehen. Ältere brauchen vielleicht ein bisschen mehr Zeit als Jüngere, um LGBT-Senioren zu akzeptieren. Denke einfach daran, dass nicht alle schmerzhaften Begegnungen zu einer Trennung führen müssen, die für immer andauert.

Wenn sie sich wirklich um dich sorgen, werden sie zu dir zurück kommen.

Zwei ältere schwule Männer, die fröhlich zusammen einen Laptop benutzen.

Auf der anderen Seite existieren eine Menge LGBT-Senioren und Verbündete, die für dich da sind, um dir auf jede erdenkliche Weise zu helfen. Ob es nun darum geht, dich zu unterstützen, indem sie dir zuhören, dir Freundschaft anbieten oder sogar zu potentiellen Partnern werden – sprich sie an, wenn du kannst.

Bleib offen und du wirst viele Menschen treffen, die bereit sind, dir zu helfen und dich auf deinem Weg zu unterstützen.

3. Entdecke Möglichkeiten, andere LGBT-Menschen zu treffen

Du wirst auf jeden Fall die Möglichkeiten für ältere LGBT-Singles entdecken wollen, besonders wenn du, nachdem du dich geoutet hast, nach einer Romanze suchst. Abgesehen von der Community, die du in einem Altersheim oder bei lokalen Veranstaltungen treffen kannst, solltest du Online-Dating in Betracht ziehen.

Online Dating-Apps, insbesondere Dating-Apps oder Dating-Webseiten für Senioren, sind besonders gut geeignet, um Singles zu treffen. Seniorentreffs bieten mehr als nur die Möglichkeit, sich zu verabreden.

Diese Seiten managen Online-Community-Foren, um neue Freunde zu finden und Erfahrungen auszutauschen. Du kannst auch einfach nur chatten und über dein Coming Out als Senior, LGBT-Befürwortung, seniorenbezogene Themen und mehr sprechen.

4. Konzentriere dich auf dein eigenes Wohlbefinden

Ein Coming Out ist ein Prozess, bei dem es um deine Identität geht und darum, die Person, die du wirklich bist, an die Öffentlichkeit zu bringen. Während du dazu neigen kannst, dich auf das Wohlbefinden deiner Liebsten und ihre Reaktion auf deine neue Orientierung oder Geschlechtsidentität zu fokussieren – musst du dich in Wahrheit auf dich selbst konzentrieren.

Deine eigene mentale Gesundheit und Fürsorge sind von extremer Wichtigkeit. Du musst dich um dich selbst kümmern und jeden Tag an deiner eigenen Sicherheit, deinem Wohlbefinden und deinem Vorankommen arbeiten.

Zwei ältere Lesben, die zusammen ein Eis genießen.

Behalte enge Freunde und Familienmitglieder in deiner Nähe und involviere sie. Selbsthilfegruppen und nahestehende Bezugspersonen sind ebenfalls wichtig, wenn du dich jemals unsicher fühlen solltest, wie andere auf dich reagieren und dich behandeln.

Du bist die Priorität und als Senior musst du zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass du fair, mit Respekt und der Würde behandelt wirst, die du verdienst.

Senioren und diejenigen, die sich vor kurzem als schwul, bisexuell, lesbisch oder transgender geoutet haben, stehen vor vielen Herausforderungen. Es ist entscheidend für dein Wohlbefinden, dass du in der Lage bist, diese Herausforderungen mit der Liebe und Hilfe derer, die sich um dich kümmern, zu meistern.

5. Sei ehrlich und offen

Je offener und ehrlicher du zu anderen und zu dir selbst bist, was deine sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität angeht, desto besser wirst du dich fühlen. Das ist wichtig für Lesben und schwule Männer, die nach ihrem Coming Out auf die Suche nach einer neuen Beziehung sind.

LGBT-Personen sind sich der Art von Erfahrungen und Herausforderungen bewusst, mit denen du vielleicht konfrontiert wurdest – wenn du offen und ehrlich mit anderen kommunizierst, können sie dir die Hilfe und Unterstützung geben, die du brauchst. Es macht es auch für alle einfacher, spezifische Erfahrungen nachzuvollziehen.

Jeder, der sich outet – insbesondere als LGBT-Senior – wird erkennen, dass die Erfahrung auch kathartisch sein kann. Verdrängte Gefühle in Bezug auf deine Identität und die Personen, die du liebst, können endlich frei und offen kommuniziert werden, was dir die Möglichkeit gibt, wirklich du selbst zu sein.

Verstecke nicht, wer du bist. Es wird dich nur verletzen, und je früher du die Wahrheit mit der Welt teilst, desto besser wirst du empfangen werden.

Was du tun kannst, wenn du dich als Senior outest

Nimm dir die Zeit, um zu überlegen, wem in deinem Familien- und Freundeskreis du getrost von deinem Coming Out erzählen kannst. Besprich die Angelegenheit zu aller erst privat und versuche zu beurteilen, wie sie reagieren und wie sie glauben, dass andere reagieren werden.

Wenn du genug Menschen informiert hast, von denen du sicher bist, dass sie dich unterstützen werden, wende dich an die Menschen in deinem Umkreis. Dies kann entweder in einem öffentlichen Rahmen geschehen, wie z.B. bei einem Familientreffen, oder über ein Nachrichtenmedium wie E-Mail.

Eine ältere Frau in einer motorisierten Mobilitätshilfe trägt Regenbogenblumen in einer Pride-Parade.

Sei geduldig mit ihren Reaktionen und heiße die Hilfe und Liebe willkommen, die sie dir anbieten. Für diejenigen, die sich zurückhalten oder dein Coming Out schlecht aufnehmen – gib ihnen Freiraum. Konzentriere dich auf das positive Feedback, das du bereits erhalten hast und kommuniziere auf eine ehrliche und offene Art und Weise.

Beantworte Fragen, aber stelle auch Fragen. Sorge dafür, dass du einen sicheren Ort zum Leben und Arbeiten findest, vor allem, wenn du älter wirst. Vielleicht lebst du in einem Seniorenheim und bist dir unsicher, wie das Personal dich behandeln könnte – halte in diesem Fall Ausschau nach verfügbaren Altersheimen mit einer offenen Haltung.

Behalte diejenigen, die dich unterstützen und lieben, in deiner Nähe. Schaue auch, ob du der LGBT-Community beitreten kannst, denn sie können dir unschätzbare Ressourcen, Anleitungen und Ratschläge geben, wie du ein Leben entsprechend deiner Identität führen kannst.

LGBTQ Dating-Apps für Senioren

Die Pandemie hat viele Menschen auf der ganzen Welt dazu gebracht, sich Online-Communities anzuschließen. Senioren haben diese Art von Diensten jedoch schon vorher in vollem Umfang genutzt. Für jede LGBT-Person auf der Suche nach einem Date, einer Beziehung oder irgendetwas dazwischen, sind Dating-Apps genau das Richtige.

Dating-Apps für Senioren konzentrieren sich auf Beziehungen und bieten eine Plattform für jeden, der neue Leute kennenlernen und Singles in seiner Community treffen möchte. LGBT Dating-Apps für Senioren gehen noch einen Schritt weiter und dienen auch als Plattform, um Themen zu diskutieren, die für LGBT-Personen relevant sind.

Ein Cartoon-Bild von schwulen und lesbischen Seniorenpaaren, die sich glücklich an den Händen halten.

Liebe, Freundschaft und mehr zu finden ist wichtig für LGBT-Senioren. Eine der beliebtesten Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen bedeutet, sich der größtmöglichen Gemeinschaft anzuschließen. Du bist nicht allein – Senioren, die sich geoutet haben, warten darauf, dich zu treffen.

[wpseo_breadcrumb]